AWO BV Logo

AWO Betreuungsdienste gGmbH

Anschrift

AWO Betreuungsdienste gGmbH
Berliner Strasse 11
14662 Friesack
Havelland

Kontakt

Tel.: 033235-294212
Fax: 033235-294218

Öffnungszeiten

Mo-Fr: 7:00 - 15:30 Uhr

Geschäftsführung

Geschäftsführung AWO Betreuungsdienste gGmbH

Sven Leist
Tel.: 033235 294212

Ansprechpartner

033235 2942040 (Frau Gebauer)
033235 294211 (Frau Pawlowski)
033235 294212 (Frau Holtkamp)
033235 294214 (Frau Below)

Lage

Über uns

Die AWO Betreuungsdienste gGmbH ist Träger von verschiedenen Angeboten im Bereich der sozialen Arbeit, mit den Schwerpunkten Hilfe und Beratung für Menschen mit Behinderungen und/oder Beeinträchtigungen.

Die Gesellschafter der AWO Betreuungsdienste gGmbH sind der AWO Bezirksverband Potsdam e.V. und der Ortsverein Friesack e.V. Das Leitbild des AWO Bezirksverband Potsdam e.V. ist die Grundlage nachfolgender Leitgedanken. Die Leitgedanken konkretisieren die inhaltlichen Aussagen des Leitbildes in Bezug auf unsere Gesellschaft.

Es entspricht unserem Grundverständnis von sozialer Arbeit uns entsprechend der Prinzipien der Normalisierung und Integration an der Lebenspraxis der von uns begleiteten Menschen zu orientieren. Dabei kommt es zu Schnittstellen mit anderen Fachgebieten, wie z. B. der Kinder- und Jugendhilfe oder mit Betreuungs- und Beratungsleistungen für Menschen in sozialen Schwierigkeiten. Daher engagieren wir uns auch in diesen Bereichen.

Unser Ziel ist es, Menschen, die wir begleiten dürfen, in das gesellschaftliche Umfeld zu integrieren, so dass eine den normalen Lebensbedingungen entsprechende Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft erhalten bleibt bzw. ermöglicht wird.

Die Bedürfnisse, Ansprüche und Vorstellungen von Menschen mit Behinderungen bzw. Beeinträchtigungen nehmen wir ohne Abstriche ernst, so wie wir es bei Menschen ohne Behinderungen tun. Das heißt für uns, die Klienten in der Wahrnehmung und Durchsetzung ihrer Bedürfnisse, Ansprüche und Rechte zu unterstützen und damit ihre Selbsthilfepotenziale und ihre Autonomie zu fördern.

Jeder Klient soll das für ihn größtmögliche Maß an Selbstbestimmtheit erlangen. Erreichen wollen wir dieses Ziel durch eine aktive Einbindung und Beteiligung jedes Einzelnen bei seiner Lebensgestaltung. Dieses ist aus unserer Sicht ein wesentlicher Aspekt von Lebensqualität.

Grundlage für die Art und den Umfang der Hilfen bzw. deren Ziele müssen grundsätzlich die individuellen und sozialhilferechtlich anerkannten Bedürfnisse des Einzelnen sein. Hierbei stehen keine Defizite im Vordergrund. Die Unterstützung des Einzelnen bei der Entwicklung bzw, dem Erhalt seiner Fähigkeiten erfordert aus unserer Sicht ein ressourcenorientiertes Denken und Handeln.

Hilfe zur Selbsthilfe, Mitbestimmung und Wahlfreiheit bei der Lebensgestaltung setzen voraus, dass wir uns nicht als Vorgesetzte der Klienten sehen. Wir streben ein partnerschaftliches Verhältnis im Sinne einer Assistenz an. Dieses basiert vor allem auf Gleichberechtigung, Wertschätzung und Einfühlungsvermögen.

Eine wirkliche Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ist jedoch nicht in einem Umfeld möglich, welches Menschen, die vermeintlich „anders" sind, mit Distanz oder Berührungsängsten gegenüber steht. Deshalb nehmen wir Einfluss auf das gesellschaftliche Leben und fördern Toleranz, Akzeptanz und Engagement.

Wir gehen kommunikativ auf die Bürger zu, um eine bewusste Wahrnehmung der Situation von Menschen mit Behinderungen bzw. Beeinträchtigungen zu erreichen. Ein Schwerpunkt dabei ist die aktive Zusammenarbeit mit Behörden und Institutionen, mit dem Ziel, auf den individuellen Hilfebedarf abgestimmte, bedürfnisorientierte und gemeindeintegrierte Betreuungsangebote zu erhalten, diese bei Bedarf anzupassen oder aber auch neu zu entwickeln.