AWO BV Logo

AWO Tagesgruppe

Anschrift

AWO Tagesgruppe
Bisamkiez 107 -111
14478 Potsdam
Potsdam

Kontakt

Tel.: 0331 872359

Öffnungszeiten

Montag -Freitag 09:00 - 17:00 Uhr

Schließzeiten sind in den letzten 2 Wochen der Sommerferien und zwischen Weihnachten und Neujahr.

Leitung

Leitung der Einrichtung AWO Tagesgruppe

Sylke Matthes

Lage

Über uns

Drei sozialpädagogische Fachkräfte betreuen 12 Kinder im Alter von 6-14 Jahren.
Wichtige Schwerpunkte sind:

  • Soziales Lernen in der Gruppe,
  • Begleitung der schulischen Förderung,
  • Zusammenarbeit mit den Eltern,
  • Zusammenarbeit mit dem Jugendamt, der Schule und weiteren Helfersystemen.

Pädagogische Arbeit

Sozialpädagogische Angebote

Unser Hauptanliegen ist es, durch zielgerichtete pädagogische Angebote die Eigenverantwortung und Gemeinschaftsfähigkeit der Kinder zu stärken. Wir bieten Kindern Freiräume, die sie zur Entfaltung ihrer individuellen Persönlichkeit brauchen und wir setzen Kindern Grenzen, die ihnen helfen, sich in der sozialen Gemeinschaft besser zurechtzufinden. Kinder erfahren bei uns Akzeptanz und Anerkennung, Verlässlichkeit und Vertrauen.
Ein strukturierter Tagesablauf und gemeinsam erarbeitete Regeln bilden den Rahmen der sozialpädagogischen Betreuung.
Im Rahmen der sozialpädagogischen Angebote werden den Kindern Bildungserlebnisse auf sozialem, musischem, naturkundlichem, sportlichen und handwerklichen Gebiet vermittelt. Den Kindern wird Raum zu eigener Initiative und Aktivität und dadurch Gelegenheit zur Selbstentfaltung gegeben. Hierfür werden Interessen- und Freizeitgruppen gebildet (z.B. Bibliotheksbesuch, Schwimmgruppe).
Unterschiedliche Angebote richten sich an die gesamte Gruppe oder an Kleingruppen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit für individuelles Tun und individuelle Förderung (z.B. offener Kreativraum, Bestandsbibliothek).


Soziale Gruppenarbeit

Die soziale Gruppenarbeit berührt alle Bereiche der Arbeit in der Tagesgruppe.
Ein wöchentlicher Gesprächskreis wird für Planungen von Gruppenaktivitäten, Auswertungen von Problemen im Gruppenleben und zur Verdeutlichung von sozialen Beziehungszusammenhängen genutzt.
Die Kinder bekommen altersgemäße Aufgaben, z.B. Tischdienst, um zu lernen, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.


Freizeitpädagogische Maßnahmen

Freizeitpädagogische Maßnahmen dienen in erster Linie der Herausbildung von Interessen, Kreativität, Eigenverantwortung und zur Konfliktlösung. Feste und regelmäßige Angebote sind z.B.

  • Kochen/Backen;
  • Technik/Holzbearbeitung;
  • Malen/Zeichnen/Basteln;
  • Theater/Tanz;
  • Sport/Bewegungsspiele/Schwimmen;
  • Computer

Weiterhin sind kulturelle Veranstaltungen wie Kino- und Museumsbesuche sowie Exkursionen im Angebot.
Eine jährliche, zweiwöchige Ferienfahrt bietet gemeinsame Erholung jenseits der Belastungen durch Schule und Familie.


Schulische Förderung

Im Einvernehmen mit den Eltern streben wir eine auf das einzelne Kind abgestimmte Zusammenarbeit mit der Schule an. Lehrergespräche und Hospitationen im Unterricht dienen dazu, das Sozial- und Lernverhalten des Kindes kennenzulernen und individuelle Möglichkeiten der Unterstützung festzulegen.
Gemäß dem individuell ermittelten Bedarf werden in der Tagesgruppeangeboten:

  • Anleitung bei Hausaufgaben für Kinder und Eltern,
  • konkrete Hilfestellung und Förderung im schulischen Bereich,
  • Motivierung zu selbständigem Lernen und Arbeiten,
  • Bereitstellen von Arbeitsmaterialien zur Erledigung schulischer Aufgaben.

Insbesondere in der Ablösephase unterstützen wir die Hausaufgabenbetreuung der Kinder durch die Eltern in unseren Räumen.


Elternarbeit

Wir orientieren uns an einem systemischen Arbeitsansatz. Wir sehen Kinder als Teil ihrer Familie und anderer sozialer Systeme, z.B. der Schule. Wir beziehen darum in unsere Arbeit die sozialen Beziehungen innerhalb und außerhalb der Familie sowie die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen mit ein.
Wir orientieren uns an den individuellen Bedürfnissen der jeweiligen Familie. Wir setzen voraus, dass jedes Kind und seine Familie Fähigkeiten besitzt, die es Ihnen ermöglichen können, krisenhafte Situationen zu bewältigen. Diese Ressourcen gilt es für uns zu aktivieren, zu erweitern und zu stabilisieren.
Um der Familie ihre weiterhin bestehende Erziehungsverantwortung bewusst zu machen, ist es uns sehr wichtig, ein gutes Kontakt- und Vertrauensverhältnis als Basis der Zusammenarbeit herzustellen.
Diese Basis soll genutzt werden, um mit den Eltern über Erziehung ins Gespräch zu kommen. Ziele und Themen können dabei sein:

  • die Familie für altersspezifische Belange des Kindes zu sensibilisieren,
  • neue Verhaltensweisen und Wege aufzuzeigen, um angemessen auf das Kind zu reagieren,
  • erzieherische Kompetenzen zu aktivieren,
  • einheitliche Erziehungsstrategien zu entwickeln und umzusetzen,
  • neue Perspektiven für das familiäre Miteinander zu finden.


Bei Bedarf leisten wir allgemeine soziale Beratung, ggf. vermitteln wir an andere Beratungseinrichtungen (z.B. Sucht- oder Schuldnerberatung).
Wichtig ist uns im Umgang mit den Eltern, dass sie Tempo und Schritte der Veränderung selbst bestimmen. Gespräche in der Tagesgruppe oder in der Familie werden wöchentlich angestrebt.

 

Pädagogische Arbeit

Sozialpädagogische Angebote

Unser Hauptanliegen ist es, durch zielgerichtete pädagogische Angebote die Eigenverantwortung und Gemeinschaftsfähigkeit der Kinder zu stärken. Wir bieten Kindern Freiräume, die sie zur Entfaltung ihrer individuellen Persönlichkeit brauchen und wir setzen Kindern Grenzen, die ihnen helfen, sich in der sozialen Gemeinschaft besser zurechtzufinden. Kinder erfahren bei uns Akzeptanz und Anerkennung, Verlässlichkeit und Vertrauen.

Ein strukturierter Tagesablauf und gemeinsam erarbeitete Regeln bilden den Rahmen der sozialpädagogischen Betreuung.

Im Rahmen der sozialpädagogischen Angebote werden den Kindern Bildungserlebnisse auf sozialem, musischem, naturkundlichem, sportlichen und handwerklichen Gebiet vermittelt. Den Kindern wird Raum zu eigener Initiative und Aktivität und dadurch Gelegenheit zur Selbstentfaltung gegeben. Hierfür werden Interessen- und Freizeitgruppen gebildet (z.B. Bibliotheksbesuch, Schwimmgruppe).

Unterschiedliche Angebote richten sich an die gesamte Gruppe oder an Kleingruppen. Des weiteren besteht die Möglichkeit für individuelles Tun und individuelle Förderung (z.B. offener Kreativraum, Bestandsbibliothek).

Soziale Gruppenarbeit

Die soziale Gruppenarbeit berührt alle Bereiche der Arbeit in derTagesgruppe.

Ein wöchentlicher Gesprächskreis wird für Planungen von Gruppenaktivitäten, Auswertungen von Problemen im Gruppenleben und zur Verdeutlichung von sozialen Beziehungszusammenhängen genutzt.

Die Kinder bekommen altersgemäße Aufgaben, z.B. Tischdienst, um zu lernen, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.

In je einer Jungen- und Mädchengruppe werden geschlechtsspezifische Erfahrungen bearbeitet und unterschiedliche Rollenerwartungen kritisch reflektiert.

Freizeitpädagogische Maßnahmen

Freizeitpädagogische Maßnahmen dienen in erster Linie der Herausbildung von Interessen, Kreativität, Eigenverantwortung und zur Konfliktlösung. Feste und regelmäßige Angebote sind z.B.

  • Kochen/Backen;
  • Technik/Holzbearbeitung;
  • Malen/Zeichnen/Basteln;
  • Theater/Tanz;
  • Sport/Bewegungsspiele/Schwimmen;
  • Computer

Weiterhin sind kulturelle Veranstaltungen wie Kino- und Museumsbesuche sowie Exkursionen im Angebot.

Eine jährliche, zweiwöchige Ferienfahrt bietet gemeinsame Erholung jenseits der Belastungen durch Schule und Familie.

Schulische Förderung

Im Einvernehmen mit den Eltern streben wir eine auf das einzelne Kind abgestimmte Zusammenarbeit mit der Schule an. Lehrergespräche und Hospitationen im Unterricht dienen dazu, das Sozial- und Lernverhalten des Kindes kennenzulernen und individuelle Möglichkeiten der Unterstützung festzulegen.

Gemäß dem individuell ermittelten Bedarf werden in der Tagesgruppeangeboten:

  • Anleitung bei Hausaufgaben für Kinder und Eltern,
  • konkrete Hilfestellung und Förderung im schulischen Bereich,
  • Motivierung zu selbständigem Lernen und Arbeiten,
  • Bereitstellen von Arbeitsmaterialien zur Erledigung schulischer Aufgaben.

Insbesondere in der Ablösephase unterstützen wir die Hausaufgabenbetreuung der Kinder durch die Eltern in unseren Räumen.

Elternarbeit

Wir orientieren uns an einem systemischen Arbeitsansatz. Wir sehen Kinder als Teil ihrer Familie und anderer sozialer Systeme, z.B. der Schule. Wir beziehen darum in unsere Arbeit die sozialen Beziehungen innerhalb und außerhalb der Familie sowie die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen mit ein.

Wir orientieren uns an den individuellen Bedürfnissen der jeweiligen Familie. Wir setzen voraus, dass jedes Kind und seine Familie Fähigkeiten besitzt, die es Ihnen ermöglichen können, krisenhafte Situationen zu bewältigen. Diese Ressourcen gilt es für uns zu aktivieren, zu erweitern und zu stabilisieren.

Um der Familie ihre weiterhin bestehende Erziehungsverantwortung bewusst zu machen, ist es uns sehr wichtig, ein gutes Kontakt- und Vertrauensverhältnis als Basis der Zusammenarbeit herzustellen.
Diese Basis soll genutzt werden, um mit den Eltern über Erziehung ins Gespräch zu kommen. Ziele und Themen können dabei sein:

  • die Familie für altersspezifische Belange des Kindes zu sensibilisieren,
  • neue Verhaltensweisen und Wege aufzuzeigen, um angemessen auf das Kind zu reagieren,
  • erzieherische Kompetenzen zu aktivieren,
  • einheitliche Erziehungsstrategien zu entwickeln und umzusetzen,
  • neue Perspektiven für das familiäre Miteinander zu finden.

Bei Bedarf leisten wir allgemeine soziale Beratung, ggf. vermitteln wir an andere Beratungseinrichtungen (z.B. Sucht- oder Schuldnerberatung).

Wichtig ist uns im Umgang mit den Eltern, dass sie Tempo und Schritte der Veränderung selbst bestimmen. Gespräche in der Tagesgruppeoder in der Familie werden wöchentlich angestrebt.